Skip to main content

Anleitung zum Ohrenspülen

Auch wenn Ohrenschmalz ein normaler Bestandteil des Ohres ist und dazu dient, es vor Verunreinigungen, Insekten sowie Bakterien und Viren zu schützen, kann es trotzdem sinnvoll sein, wenn Du die Gehörgänge hin und wieder reinigst. Das kannst Du mithilfe von Ohrenspray oder Ohrentropfen erledigen oder Du machst eine Ohrenspülung, ähnlich dem Vorgang, den auch der HNO-Arzt durchführt, um die Gehörgänge zu reinigen und Ohrenschmalz-Pfropfen zu entfernen. Hier bekommst Du eine Anleitung zum Ohrenspülen und Du wirst sehen, dass es ganz einfach geht.

Was brauchst Du zum Ohrenspülen?

Um die Ohren durchzuspülen, sind nur wenige Utensilien notwendig. Du kannst eine Ohrenspülung durchführen mit einer:

Solche Spritzen oder Duschen verwendet auch der HNO-Arzt für das Durchspülen der Ohren bei Patienten, die unter überschüssigem Ohrenschmalz leiden oder die mit verfestigten Pfropfen von Cerumen zu kämpfen haben.

Wie funktioniert eine Ohrenspülung?

Die Ohrenspritze ist tatsächlich wie eine klassische Spritze aufgebaut, nur hat sie am vorderen Ende keine Nadel, sondern einen Aufsatz, der einen oder auch mehrere Wasserstrahlen in den Gehörgang befördert und ihn anfeuchtet. Bevor Du die Ohrenspritze verwendest, musst Du allerdings mit Ohrenspray oder Ohrenöl vorarbeiten und das Ohrenschmalz aufweichen. Erst dann kannst Du mit den Strahlen der Ohrenspritze den Ohrenschmalz vorsichtig aus dem Gehörgang herausspülen.

Unser Tipp: Zum Ohrenspülen

Produkt von


Oft denkt man an die Kinderzeit zurück, wenn man eine Ohrenspritze zum Ausspülen liegen sieht. Die kam beim HNO Arzt zum Einsatz, und machten ihn ebenso beliebt wie den Zahnarzt. Egal mit welcher anderen Methode man sein Ohr vorher gereinigt hat, das Ausspülen sollte danach immer erfolgen. Betroffene berichten dadurch von weit aus besseren Ergebnissen.

Lies bitte genau die Anleitung, vielleicht kannst Du beim nächsten HNO Besuch ihn einfach mal bitten, Dir die richtige Handhabung zu zeigen.

Unsere passende Produktempfehlung findest Du hier bei

Die Ohrendusche ist ähnlich gebaut, wie eine Spritze. Am hinteren Ende befindet sich ein Ballon für die Luft- oder Wasseraufnahme. An den Ballon ist ein Röhrchen angebracht, in dem sich entweder schon Seife befindet oder in das Du spezielle Seife einfüllen kannst. Am vorderen Ende ist ein Sprühaufsatz angebracht, der so breit ist, dass er nicht ins Ohr rutschen kann. Er wird einfach außen auf den Ohreneingang aufgesetzt. So kannst Du die Seife und später das Wasser durch leichten Druck auf den Ballon in den Gehörgang pumpen.

Sowohl bei der Ballonspritze, als auch bei der Ohrendusche ist es wichtig, dass Du diese Hilfsmittel nicht zu tief ins Ohr einführst. Außerdem solltest du den Inhalt der Dusche oder Spritze mit möglichst wenig Druck ins Ohr pumpen. Das verwendete Wasser sollte immer lauwarm sein, so ist die Behandlung angenehmer.

Eine Ohrenspülung nimmst Du am besten über einer Schüssel oder einem Waschbecken vor. So kann das Wasser samt Ohrenschmalz einfach abtropfen. Damit dies gelingt, musst Du den Kopf ein wenig schräg halten, damit die eingebrachte Flüssigkeit leichter abfließen kann. Damit das Ohr gut gereinigt wird, solltest Du das Ohrenspülen so oft wiederholen, bis nur noch klares Wasser aus dem Gehörgang fließt. Zum Trocknen des Gehörgangs kannst du mit der Spritze oder Dusche einfach ein paar mal vorsichtig Luft ins Ohr pusten.

Hausmittel zum Ohrenspülen

Ohren mussten auch gesäubert werden, bevor es die heutigen Hilfsmittel gab. So wurden einfache Hausmittel entwickelt, mit denen Du deine Ohren ebenfalls von Ohrenschmalz befreien kannst. Nimm einfach eine halbe Tasse lauwarmen Wasser und löse einen Teelöffel Salz darin auf. Dann tu etwas von der Lösung auf einen Wattebausch und führe diesen dann in das Ohr ein. Neige den Kopf so, dass das Ohr mit der Watte nach oben zeigt. Nach etwa 5 Minuten kannst Du die Watte entfernen und den Kopf in die andre Richtung neigen, damit das Wasser herausfließen kann. Dann wische mit einem Tuch vorsichtig das Ohr aus und entferne die restlichen Verschmutzungen.

Wo bekommst Du Ballonspritzen oder Ohrduschen?

Solche Utensilien zum Ohrenspülen sind in Apotheken erhältlich. Du kannst sie aber auch problemlos im Internet bestellen. Die Preise für Ballonspritzen und Ohrenduschen bewegen sich zwischen 10 und 25 Euro. Bevor Du sie verwendest, kann es sinnvoll sein, mit Deinem Haus- oder HNO-Arzt zu sprechen. Er kann Dir vielleicht noch weitere Tipps geben oder Dich darauf hinweisen, dass es bei bereits existierenden Vorerkrankungen kontraproduktiv sein kann, eine Ohrenspülung vorzunehmen.

Nicht vergessen, Ohrenschmalz ist wichtig!

Ohren müssen gereinigt werden, vor allem, wenn durch Pfropfen aus Cerumen das Hören beeinträchtigt ist. In solchen Fällen ist es medizinisch sogar notwendig, Ohrenschmalz zu entfernen. Es ist auch verständlich, dass man saubere Ohren haben möchte, weil es unschön aussieht, wenn von außen Ohrenschmalz zu sehen ist. Dennoch darfst Du nicht vergessen, dass das Cerumen eine wichtige Schutz- und Reinigungsfunktion im Gehörgang übernimmt und mit dafür sorgt, dass das Hörvermögen erhalten bleibt. Aus diesem Grund solltest Du es mit dem Ohrenspülen nicht übertreiben.

Comments

comments

Hinweise für die medizinischen Informationen auf diesem Webportal:

Die Informationen dieser Seite dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von ohrenschmalz.info kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.