Skip to main content

Ohrenspray bei Ohrenschmalz

Ohrenspray verwenden

Besser ist Hilfe bei der Anwendung von Ohrenspray

Bildet sich bei Dir viel Ohrenschmalz? Hast Du Probleme mit dem Entfernen von Ohrenschmalz? Dann bist Du nicht alleine, denn viele Menschen haben mit diesem lästigen Phänomen zu kämpfen.

Bei Kindern ist die Bildung von Ohrenschmalz häufig zu beobachten. Sie bewegen sich oft an der frischen Luft und in der Natur.

Da das Ohrenschmalz als Schutz vor Verunreinigungen im Gehörgang dient, hat es vor allem bei aktiven Kindern viel zu tun.

Wie entsteht Ohrenschmalz?

Ohrenschmalz wird auch als Cerumen, ist eine gelb-bräunliche, bitter schmeckende und fettige Absonderung, die von den so genannten Ohrenschmalzdrüsen im äußeren Gehörgang produziert wird. Ohrenschmalz sorgt dafür, dass Verschmutzungen wie Staub oder auch Fremdkörper (z. B. Insekten) aus dem Ohr entfernt werden. Zudem ist es in der Lage Krankheitskeime wie Bakterien zu bekämpfen.

Ohrenschmalz wird von allen Säugetieren produziert und hat eine wichtige Schutzfunktion. Sie sollten deshalb Ihre Ohren zwar sauber halten, aber vermeiden, sämtliches Ohrenschmalz zu entfernen. Reinigen Sie ihre eigenen Ohren oder die Ihrer Kinder zu oft, kann dies Ohrenschmerzen zur Folge haben.

Hilft Ohrenspray als Hilfsmittel gegen Ohrenschmalz?

Auch wenn Ohrenschmalz etwas ganz normales ist, so kommt es doch immer wieder vor, dass sich richtige Klumpen bilden, die zu schlechterem Hören führen. In diesem Fall muss das auch als Ceruminalpfropf bezeichnete Material entfernt werden. Dazu verwenden viele die bekannten Ohrenstäbchen, von denen fast alle HNO-Ärzte abraten. Die Stäbchen nehmen zwar einen Teil des Ohrenschmalzes auf, schieben den Pfropf meist aber noch weiter in den Gehörgang und verschlimmern so eventuell die Situation.

Eine gute Lösung ist ein spezielles Ohrenspray. Nachdem Wissenschaftler entdeckt haben, dass Meerwasser in der Lage ist, Ohrenschmalz aufzuweichen oder sogar ganz aufzulösen, bestehen fast alle Ohrensprays hauptsächlich aus Meerwasser. Dieses enthält Spurenelemente und Ionen, die fettlösliche Eigenschaften besitzen und so die Zersetzung des Ohrenschmalzes bewerkstelligen.

Tipp: Ohrenschmalz ausspülen

Spray gegen Ohrenschmalz

Produkt von


Ja, auch Ohrenspray funktioniert, aber auch nur in Verbindung mit einer anderen Reinigungsmethode. Also man muss es kombinieren. Fest gewordene Cerumen werden durch das Spray aufgeweicht und können dann leichter entfernt werden.

Bitte beachte hierbei immer unbedingt den Beipackzettel und was dort über die Einwirkzeit steht. Verwende nicht zu viel des Sprays. Es ist eine Möglichkeit aber nicht die beste, dafür aber in Kombination sehr wirkungsvoll.

Hier findest Du bei unsere Produktempfehlung zu Ohrenspray

Öl als Basis für Ohrenspray bei Ohrenschmalz?

Es gibt einige Hersteller von Ohrenspray, die Öl als Basis für ihre Produkte verwenden. Diese Ohrenöl-Sprays können Ohrenschmalz ebenfalls auflösen, lassen sich allerdings ungleich schwerer wieder aus dem Gehörgang entfernen, da das Öl für Verklebungen im Ohr sorgt und sich aufgrund seiner Zusammensetzung nur mit mehr Aufwand entfernen lässt. Dies liegt vor allem an den Eigenschaften, die Öl besitzt. Es hat eine fettige Struktur, verursacht einen rutschigen Film auf Oberflächen und ist nur mithilfe fettlöslicher Reinigungsmittel effektiv zu entfernen. Meerwasser als Basis für Ohrenspray bei Ohrenschmalz ist daher die bessere Variante.

Wie verwendet man Ohrenspray bei Ohrenschmalz?

Die Handhabung von Ohrenspray ist relativ einfach. Vor dem Einsatz eines solchen Sprays ist es sinnvoll, wenn Du die Ohren mit Deinen Händen ein wenig anwärmst. Lege die Handflächen einfach flach auf die Ohrmuscheln. So bereitest Du Deinen Gleichgewichtssinn auf die Behandlung vor und er kommt nicht aus dem Rhythmus. Außerdem ist die Behandlung bei höherer Temperatur nicht so unangenehm. Vor allem bei der Behandlung von Kindern kann das vorherige Aufwärmen mit den Händen eine beruhigende Wirkung haben und ihnen die Angst nehmen.

Sind die Ohren etwas angewärmt, kannst Du das Ohrenspray einfach in sitzender Haltung ins Ohr sprühen. Dabei sollten unbedingt die Hinweise auf dem Beipackzettel beachtet werden. Nimm nur so viel Spray, wie vom jeweiligen Hersteller empfohlen wird.

Lass das Ohrenspray dann für etwa 15 Minuten einwirken, sodass es das Ohrenschmalz auflösen bzw. einweichen kann. Anschließend kannst Du es mithilfe einer Ohrenspülung oder eines Ohrenreinigers vorsichtig entfernen.

Um die Ohren nicht vollständig von Ohrenschmalz zu befreien, solltest Du das Ohrenspray nicht zu häufig verwenden und daran denken, dass das Ohrenschmalz eigentlich eine Schutzfunktion für die Ohren übernimmt und wichtig ist.

Wann sollte Ohrenspray nicht verwendet werden?

Auch wenn die Verwendung von Ohrenspray bei Ohrenschmalz ungefährlich ist, so gibt es dennoch Fälle, in denen Du auf diese Methode der Ohrenreinigung verzichten solltest. Dies ist z. B. der Fall, wenn Du ohnehin Probleme mit Deinen Hörorganen hast. Leidest Du beispielsweise unter einer schmerzhaften Ohrenentzündung oder hast Du Dir einen Riss im Trommelfell zugezogen, kann die Nutzung von Ohrenspray kontraproduktiv sein. In diesen Fällen greif lieber auf andere Methoden zurück und versuche es wieder mit den guten alten Ohrenstäbchen oder auch mit speziellen Ohrenkratzern aus Metall. Diese sind an der Spitze mit einem kleinen Löffel zum Schaben versehen. Wenn sich nicht gerade sehr große Cerumen im Gehörgang gebildet haben, sollten die Stäbchen oder Metalllöffelchen das Ohr gut reinigen.

Letzte Aktualisierung am 17.10.2017 um 17:09 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Comments

comments

Hinweise für die medizinischen Informationen auf diesem Webportal:

Die Informationen dieser Seite dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von ohrenschmalz.info kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.