Skip to main content

Ohr verstopft – was kann man tun?

Wenn das Ohr verstopft ist, klingt alles eher dumpf. Bei einer Überproduktion von Ohrenschmalz kann es zu erheblichen Verstopfungen im Ohr kommen. Dieser Propf verschließt daraufhin den Gehörgang und sorgt für ein deutlich schlechteres Hörvermögen. Im schlimmsten Fall kann es zu einer Infektion oder sogar starken Ohrenschmerzen kommen.

Ab wann ist ein Ohr eigentlich verstopft?

Wenn der Gehörgang verstopft ist bedeutet das, dass sich der Gehörgang oder das Mittelohr blockieren. Die meisten betroffenen hören ihre Umgebung nur noch gedämpft oder gar nicht mehr. Meistens haben sie das Gefühl, dass eine Art Stöpsel in ihrem Ohr ist. Je nach Ursache fühlt es sich weitestgehend wie eine Art Verstopfung an oder auch, als hätte man Wasser im Ohr.

Welche Ursachen gibt es für ein verstopftes Ohr?

Die Ursachen für ein verstopftes Ohr sind grundsätzlich vielseitig. In der Regel kann der Grund ein erhöhter Druck im Ohr sein oder aber auch eingedrungenes Wasser oder sogar Ohrenschmalz, der dafür verantwortlich ist. Im Zusammenhang mit dem letzteren kann es sein, dass der Grund die falsche Reinigung des Ohres ist. Doch auch ein kleiner Pickel kann der Grund für das verstopfte Ohr sein. Es kann vorkommen, dass die Verstopfung generell mit heftigen Schmerzen verbunden ist. Löst sich diese nach wenigen Tagen nicht mehr von selbst, sollte man diese professionell entfernen lassen.

Die Verstopfung durch Ohrenschmalz

Grundsätzlich dient Ohrenschmalz als Schutz des eigenen Gehörganges. Einerseits sorgt dieser für die Befeuchtung des Ohres. Andererseits schützt er davor, dass Fremdkörper wie Staub oder sogar Schmutz aus dem Ohr transportiert werden. Doch auch abgestorbene Hautzellen werden durch den Ohrenschmalz aus dem Ohr entfernt.

Hinzu kommt, dass der Ohrenschmalz eine weitere wichtige Funktion mitbringen kann. Schließlich enthält dieser Stoffe, wie unter anderem Lysozyme, die Bakterien bekämpfen können und Insekten davon abhalten, ins Ohr zu gelangen. Zu einem verstopften Ohr kommt es genau dann, wenn man zu viel Schmalz produziert und sich dieser im Gehörgang ablagert.

Was man bei einem verstopften Ohr tun kann

Je nachdem was die Ursache für das verstopfte Ohr ist, unterscheiden sich die Behandlungsmethoden. Bei einer besonders starken Verstopfung des Ohres sollte man die Reinigung von einem Spezialisten durchführen lassen. Es besteht sonst die Gefahr, dass sich das Problem verschlimmert. Besonders wenn ein Pickel im Ohr ist und Schmerzen verursacht, sollte man diesen schnellstmöglich entfernen lassen, um die Schmerzen zu beseitigen und Infektionen vorzubeugen.

Sollte das Ohr aufgrund einer Wasseransammlung verstopft sein kann es bereits helfen, mit dem Kopf von der einen auf die andere Seite zu springen. Dadurch kann das eingedrungene Wasser aus dem Ohr fließen.

Bei Verstopfungen aufgrund von Druckveränderungen, wie es beim Fliegen oder Tauchen der Fall ist, hilft meistens schon ein einfacher Druckausgleich. Dazu reich einfaches Gähnen, Kaugummi kaufen oder sogar Ausatmen mit geschlossener Nase und Mund bereits aus.

Sollte man bei den oben genannten Mitteln keine Besserung erzielen können und die Verstopfung löst sich nicht vollständig auf, sollte man einen Spezialisten aufsuchen, um die Verstopfung eindeutig beheben zu können. Schließlich kann es bei einer nicht behandelten Verstopfung des Gehörganges ebenso zu Ohrenentzündungen kommen.

Letzte Aktualisierung am 17.10.2017 um 17:09 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Comments

comments

Hinweise für die medizinischen Informationen auf diesem Webportal:

Die Informationen dieser Seite dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von ohrenschmalz.info kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.